CyberWarfare / ExoWarfare

Telekom and Bundeswehr: German Cyber Defense Blends Military and Commerce

Schematic Europe on a screen at Telekom’s Security Operation Center (SOC) in Bonn

A cyber defense training pact has been signed by Deutsche Telekom and Germany’s Bundeswehr. Their deal expands a network of commercial and federal information security hubs centered in Bonn.

Germany’s telecommunications giant Telekom announced on Tuesday a closer cooperation with the Bundeswehr in a bid to ward off cyber attacks. Under the new cooperation, Telekom and the Bundeswehr are to exchange information on a regular basis and also play host to each other’s cyber experts.  

Both entities were also considering a similar exchange of students who were learning IT skills, said Telekom, which was privatized in 1995 but still has one-third of its shares in federal hands.

Cyber experts would “profit” from the skill exchanges, said Thomas Tschersich, head of cybersecurity at Telekom, which has been running its own Security Operation Center (SOC) around-the-clock for customers worldwide from Bonn since last October.

Hub in former capital

The former German capital also hosts Germany’s BSI information security agency. A branch of the federal BKA police investigations bureau is just a short distance away in Meckenheim, as is the Cologne-based domestic intelligence agency (BfV).

Located likewise in Bonn is the Bundewehr’s Cyber and Information Service Headquarters (KdoCIR) which since April 2017 heads a new sixth operational segment of Germany’s parliament-supervised armed forces — alongside its navy, air force, army ground forces, joint support service, central medical service as well as the Bundeswehr’s extensive civilian administration.

 

Steinmeier (R) at the Bundeswehr’s cyber defense center in Bonn, with KdoCIR’s commander Ludwig Leinhos

 

The cyber command entity also includes strategic intelligence gathering, meteorological and geological monitoring barracks outside Bonn. It will have 15,000 soldiers and civilian employees by 2022.

Major General Jürgen Setzer, the Bundeswehr’s chief information security officer called Tuesday’s signing an “important step to work more intensively in the field of cyber security” with Germany’s largest network operator.

IT experts were “not always immediately available” because they were keenly sought in the recruitment market, Setzer added.

Federal ‘cyber strategy’

Telekom said Tuesday’s cooperative pact was underpinned by the cyber strategy of the German federal government, which saw security as a “collective national task.”

In June, the telecoms giant said that every month its 1,400 IT security experts registered two million indications of cyber attack attempts by hackers on internal networks of customers, who included 30 large and middle-sized German enterprises.

Every day it analyzed one billion “security relevant” data sets from 3,000 sources, mostly via fully automated procedures, Telekom said.

 

Telekom’s SOC cyber defense center in Bonn

 

Demanding that cyber security responsibility reside at top levels of commerce and government, the head of Siemens Germany, Uwe Bartmann, warned a US chambers of commerce gathering in Frankfurt earlier this month that hackers inflicted $500 billion (€425 billion) of damage worldwide — a figure that equated to Sweden’s economic output, she said.

Job cuts at T-Systems

Last June, the German broad services sector trade union Ver.di slammed a restructuring plan at Telekom’s division T-Systems, reportedly aimed at ridding it of one-in-four jobs worldwide.

Lothar Schröder, Ver.di representative on Telekom’s supervisory board, said employees were “aghast” that Telekom would deplete its functional capability.

The business newspaper Handelsblatt reported early this month that 3,765 jobs would be cut at T-Systems by 2020, with workers being offered a mix of early retirement, part-time work, severance pay or alternative jobs within Telekom.

ipj/kms (dpa, AFP, Reuters)

 

from: https://www.dw.com/en/german-cyber-defense-blends-military-and-commerce/a-45636325

 

 

Telekom und Bundeswehr kooperieren bei Cyberabwehr

Deutsche Telekom und Bundeswehr wollen bei der Abwehr von Angriffen aus dem Internet künftig eng zusammenarbeiten. Das Wissen um IT-Sicherheit und aktuelle Bedrohungen solle im Sinne aller geteilt werden.

 

 

Die Kooperation von Deutscher Telekom und der Bundeswehr bei der Abwehr von Angriffen aus dem Internet wurde bei einem Treffen der künftigen Partner in der Konzernzentrale der Telekom in Bonn beschlossen, wie das Unternehmen mitteilte.

Kern der Kooperation seien ein regelmäßiger Austausch und Hospitationen von Mitarbeitern im jeweils anderen Unternehmen. Auch in der Ausbildung wollen Bundeswehr und Telekom enger zusammenrücken. IT-Personal sei auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt und nicht immer sofort verfügbar, sagte Generalmajor Jürgen Setzer. Gemeinsam wollen die Partner das Wissen um aktuelle Bedrohungen auf hohem Stand halten.

“Enge Vernetzung am Standort Bonn ermöglicht künftig gemeinsame Übungen in der IT-Forensik”, sagte Telekom-Sicherheitsexperte Dirk Backofen. Das Wissen um aktuelle oder potenzielle Bedrohungen solle im Interesse aller geteilt werden. Sowohl Bundeswehr als auch die Telekom hatten zuletzt ihre Kompetenzen in Sachen Cyber-Sicherheit in neuen Geschäftseinheiten gebündelt.

Die Partner erwägen auch die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern, etwa dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI), das ebenfalls in Bonn sitzt.

jv/jj (dpa, telekom.com)

 

from: https://www.dw.com/de/telekom-und-bundeswehr-kooperieren-bei-cyberabwehr/a-45632950

 

 

Bundeswehr kooperiert mit der Telekom im Bereich der Cyber-Abwehr

Die deutschen Soldaten werden künftig Unterstützung des Bonner Großkonzerns bekommen. Hilfe ist dringend nötig. Weitere Partner könnten dazustoßen.

BonnDie Bundeswehr hat sich die Telekom als Partner aus der Wirtschaft geholt, um besser gegen Angriffe aus dem Internet vorgehen zu können. Die Kooperation wurde am Dienstag (25.9.18) in Bonn beschlossen, wie das Unternehmen mitteilte. Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen zunächst Mitarbeiter beim Partner hospitieren.

Die Telekom betreibt in Bonn eines der modernsten Cyberabwehrzentren Europas. An dem Standort sollen künftig auch gemeinsame Übungen abgehalten werden. Der oberste Cyber-Sicherheitschef der Telekom, Thomas Tschersich, sagte: „Cyberexperten von Telekom und Bundeswehr profitieren durch den Austausch. Zusammen leisten wir gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Cybersicherheit der Bundesrepublik.“ Zwischen dem Dax-Konzern und der Bundeswehr gibt es bereits einen Austausch.

Das Verteidigungsministerium erwägt seit einiger Zeit, einen Clouddienst für die Bundeswehr zu etablieren. In der Branche wird die Telekom als Kandidat dafür gehandelt.

Die Bundeswehr arbeitet seit 2016 daran, ihre Kompetenzen in der Cyberabwehr zu stärken. Im vergangenen Jahr wurden alle IT-Experten der Bundeswehr im neuen Kommando Cyber- und Informationsraum unter Leitung von Generalleutnant Ludwig Leinhos zusammengeführt. Sie bilden neben Heer, Luftwaffe, Marine und Streitkräftebasis die fünfte Armee-Einheit. Von derzeit 13.500 Soldaten soll das Kommando auf 15.000 wachsen.

Allerdings erweist sich die Gewinnung von Fachkräften als schwierig: Die Bundeswehr konkurriert de facto mit der gesamten Wirtschaft um überall heiß begehrte IT-Experten.

Die Kooperation mit der Wirtschaft ist deshalb erklärtes Ziel im Verteidigungsministerium. Reservisten etwa, die in IT-Firmen arbeiten, werden nicht mehr zu Übungen im Gelände einrücken, sondern ihre Expertise im Cyberkommando einbringen.

Zudem bildet die Bundeswehr verstärkt eigene IT-Leute aus: Die Bundeswehr-Universität München bekam neue Lehrstühle, in den Fernmeldeeinheiten werden neue IT-Feldwebel ausgebildet. Der Austausch von Personal mit der Telekom ist jetzt ein weiterer Baustein.

Da bei Hackerangriffen oft nicht klar ist, wo sie herkommen, arbeitet die Bundeswehr auch eng mit der „Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich“ zusammen, die dem Innenministerium untersteht.

 

from: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/digitale-sicherheit-bundeswehr-kooperiert-mit-der-telekom-im-bereich-der-cyber-abwehr/23111226.html

 

 

 

 

By continuing to use this site, you agree to the use of cookies. Please consult the Privacy Policy page for details on data use. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close