CyberWarfare / ExoWarfare

„Orbital Display“: Russian startup wants to launch glowing space billboards in 2020

So stellt sich Startrocket Werbung am Nachthimmel vor. (Screenshot: Vimeo/Sitnikov, t3n)

by Brittany A. Roston – Jan 16, 2019

A Russian startup called StartRocket is working on a terrible idea: space billboards that glow from low Earth orbit. The company hopes to one day offer these space billboards to corporate customers, enabling them to display their logo as a giant glowing banner across the night sky. The company hopes to launch its product by 2020 with the first displays going live in 2021.

 

 

StartRocket has released a concept video demonstrating the product it envisions: a series of CubeSats equipped with lights that would enable them to glow like bright stars. Called the Orbital Display, the startup says these CubeSats could be arranged to display company logos as if they were star constellations in the night sky, expanding corporate advertising into a new space … literally.

 

 

The CubeSats would operate in low Earth orbit, where they’d display the logos for six minutes at a time. It’s a terrible idea, of course, one that would face a large number of issues, not the least of which being regulations that would need to be worked around.

StartRocket isn’t the first company to envision deploying bright lights in the night sky. Back in October, a Chinese company called the Chengdu Aerospace Science and Technology Microelectronics System Research Institute Co. revealed plans to launch an artificial moon that would essentially function as a giant night light to illuminate areas on Earth:

 

That’s no moon, it’s a Chinese space light

 

It’s doubtful that such plans will actually proceed, and certainly not within StartRocket’s narrow time frame. The concept comes at a time when the effects of light pollution have increasingly been the subject of studies, finding disruption to both wildlife and human health. A number of countries have designated so-called Dark Sky Reserves as a result, which are areas of land free from light pollution.

 

from: https://www.slashgear.com/russian-startup-wants-to-launch-glowing-space-billboards-in-2020-16562604/

 

***

„Orbital Display“ mit Mini-Satelliten
Russisches Startup will Werbung vom Himmel strahlen lassen

Ein russisches Startup will mit Mini-Satelliten Logos und Werbesprüche vom Nachthimmel leuchten lassen. Der Start ist für 2021 anberaumt. Ob solche Werbung erlaubt ist, ist fraglich.

Werbegag oder geniale Geschäftsidee? Das russische Startup Startrocket plant, in den nächsten Jahren den Nachthimmel zu einer riesigen Werbefläche zu machen. Zahlungskräftige Kunden, so die Idee, könnten ihre Logos oder Werbesprüche vom Himmel herabstrahlen lassen. Für die Umsetzung des Plans setzt Startrocket auf eine Flotte Cubesat genannter Mini-Satelliten, wie Slashgear berichtet.

Werbung im Nachthimmel: Startrocket will sein Orbital Display 2021 aufbauen

An den Start gegangen ist Startrocket im Mai 2018. Nach weniger als drei Jahren der Planung, Entwicklung und Umsetzung sollen die ersten Satelliten ihre Werbebotschaften im Jahr 2021 aussenden. Das „Orbital Display“ funktioniert so: Die kleinen Satelliten nutzen das Sonnenlicht und ein Segel, um Licht zur Erde zu senden. Dabei fungiert jeweils ein Satellit als eine Art Pixel in dem Gesamtbild.

 

 

Laut Startrocket soll die Botschaft in 400 bis 500 Kilometern Höhe erscheinen und auf einer Fläche von 50 Quadratkilometern sichtbar sein. Das russische Startup stellt sich für das Ausschicken der Werbung etwa Großveranstaltungen vor. Die Ausgaben für die Kunden sollen sich dabei im Bereich der Kosten für große Medienanstalten bewegen und zwischen neun bis 15 US-Dollar Tausend-Kontakt-Preis (TKP/CPM) liegen.

Die Logos oder Werbebotschaften sollen dem Beobachter wie ein Sternbild am Nachthimmel erscheinen. Sichtbar werden sie aber nur jeweils sechs Minuten sein, wenn es nach den Prognosen von Startrocket geht. Insgesamt soll die Formation drei bis vier Mal am Tag gewechselt, also eine neue Botschaft ausgestrahlt werden können.

 

t3n meint: Mal ganz davon abgesehen, dass eine solche Leuchtreklame schlicht eine Zumutung für alle wäre, die einen sternenbehangenen Nachthimmel betrachten wollen, stehen der Umsetzung eine Menge regulatorischer Grenzen im Wege – hoffentlich. Denn zu einer Zeit, da immer mehr Städte und Gemeinden gegen die für Mensch und Tier gesundheitsschädliche Lichtverschmutzung kämpfen, dürfte eine Genehmigung für das Startrocket-Unterfangen kaum zu bekommen sein. Im Fokus steht aber auch die Frage, wem der Nachthimmel gehört, wer das also überhaupt genehmigen darf? Aber diese Frage stellt sich bei Werbetafeln im öffentlichen Raum ja eigentlich auch.

Jörn Brien

 

from: https://t3n.de/news/mini-satelliten-russisches-startup-will-werbung-vom-himmel-strahlen-lassen-1140067/

 

 

 

By continuing to use this site, you agree to the use of cookies. Please consult the Privacy Policy page for details on data use. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close