CyberWarfare / ExoWarfare

Das Forschungszentrum Jülich kauft den Hochleistungsrechner BullSequana X1000 von der französischen Atos

Jülich – Zum ersten Mal in der Geschichte kauft ein großes deutsches Forschungszentrum einen Superrechner, der nicht aus den USA stammt: Das Forschungszentrum Jülich kauft den Hochleistungsrechner BullSequana X1000 von der französischen Atos. Bislang war der Markt fest in der Hand amerikanischer Hersteller wie IBM.

Nach Angaben von Atos bringt es die Maschine auf bis zu zwölf Petaflops (zwölf Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde). Damit ist der Supercomputer der schnellste Rechner Deutschlands und einer der schnellsten der Welt. Den aktuellen Weltrekord hält der chinesische Rechner Sunway TaihuLight, der es auf 93 Petaflops bringt.

Eingesetzt wird der Atos-Computer unter anderem für Forschungsarbeiten innerhalb des Human Brain Projects, das in den kommenden Jahren versucht, Aufbau und Funktionieren des menschlichen Gehirns zu simulieren.

„Komplexe Simulationsmodelle und unstrukturierte Datensätze mit Milliarden von Datenpunkten – diese Herausforderungen meistert das neue Supercomputing-Modul von Atos“, so Wolfgang Marquardt, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich.

Die deutsch-französische Kooperation ist auch deshalb interessant, weil die EU-Kommission in der vergangenen Woche die Entwicklung eines europäischen Supercomputers als einen ihrer Schwerpunkte genannt hatte. Damit soll die Souveränität Europas auf dem Gebiet von künstlicher Intelligenz, Big Data, autonomen Autos, Datensicherheit und Medizin ein gutes Stück weit vorankommen.

Siemens ist im Gegenzug mit derzeit 11,8 Prozent zum größten Einzelaktionär von Atos geworden, vor dem Finanzinvestor Blackrock mit fünf Prozent. Mit rund 100.000 Mitarbeitern weltweit erreicht Atos einen Umsatz von 12 Milliarden Euro, vor allem über Dienstleistungen im Rahmen von Big Data, Datensicherheit und Digitalisierung des Arbeitsplatzes.

 

from: http://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/supercomputer-von-atos-franzoesische-rechenpower-fuer-deutsche-spitzenforschung/20873064.html

 

JuRoPA – Jülich Research on Petaflop Architectures
HPC-FF – High Performance Computing for Fusion

JuRoPA – Jülich Research on Petaflop Architectures
HPC-FF – High Performance Computing for Fusion

http://www.fz-juelich.de/ias/jsc/EN/Expertise/Supercomputers/JUROPA/JUROPA_node.html

JUROPA / Sun

 

 

 

 

 

By continuing to use this site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close